APOTHEKER HELFEN e.V. - unsere Projekte und Nothilfe

Was macht APOTHEKER HELFEN e.V. aus? Auf unserer Website finden Sie Informationen zu unserem Engagement nach Katatrophen und in langfristigen Projekten der Entwicklungszusammenarbeit. Über jede Untestützung unserer Arbeit freuen wir uns.

12. November 2018

Uganda: Das Gesundheitszentrum in Kitutu wächst

Im Juli begannen die Bauarbeiten für das Gesundheitszentrum in Kitutu, Kibaale Distrikt in Uganda. Jetzt ist der Rohbau durch das Dach vor Regen geschützt.
5. November 2018

Gründung eines Gesundheitszentrums in Nordindien

Ein Gesundheitsposten für eine Basisgesundheitsversorgung soll entstehen. Ein Arzt, eine Krankenschwester und ein Apotheker werden die Dorfbewohner und Menschen in den angrenzenden Siedlungen versorgen.
30. Oktober 2018

Als Apothekerin im Krankenhaus von Bassar

Auf dem Weg nach Togo: Apothekerin Sabine Ditz, ehrenamtliche Einsatzkraft bei APOTHEKER HELFEN e.V., fliegt gemeinsam mit einem Fachteam des Klinikums Nürnberg und des gemeinnützigen Vereins Fi Bassar e.V. nach Lomé.
16. Oktober 2018

Fachschaft Pharmazie überreicht Kuchenspende

Lecker genießen und dabei Gutes tun: Wie das geht, zeigt die Fachschaft Pharmazie an der LMU München jedes Semester mit ihrem Kuchenverkauf.
16. Oktober 2018

Die Hilfe für Sulawesi hat begonnen

Die indonesische NGO ACT wird von APOTHEKER HELFEN e.V. und LandsAid e.V. bei ihrem Einsatz unterstützt. Unterstützen Sie die betroffenen Menschen durch Ihre Spende.
8. Oktober 2018

Spendenaufruf für die Tsunami-Opfer!

APOTHEKER HELFEN e.V bittet dringend um Spenden für die Soforthilfe für die Menschen in Indonesien! Nach dem Erdbeben kam die tödliche Flut: Am 28 September erschütterte ein Beben der Stärke 7,4 die indonesische Insel Sulawesi und löste einen Tsunami aus. Die meterhohe Wasserwand stürzte am Strand über Kinder, Frauen und Männer, begrub viele Menschen unter sich, zerstörte Brücken und Straßen, Häuser und Wasserleitungen. Schon jetzt sind etwa 1400 Todesopfer bestätigt. Befürchtet wird, dass die Zahl der Toten in die Tausende geht. Viele Menschen sind schwer verletzt. Das Ausmaß der Katastrophe wird erst nach und nach sichtbar. Wir von APOTHEKER HELFEN e.V. wollen den Betroffenen gezielt helfen – gemeinsam mit unserem erfahrenen Partner LandsAid e.V. in Kaufering. "Die Menschen auf der Insel Sulawesi benötigen dringend Unterstützung. Um zielgerichtet Hilfe leisten zu können, fliegt heute ein Assessment-Team nach Indonesien“, sagt Dr. Andreas Wiegand, Geschäftsführer von APOTHEKER HELFEN. „Koordiniert mit staatlichen Stellen und anderen Organisationen werden wir dafür sorgen, dass die Hilfe bei den Betroffenen ankommt.“
26. September 2018

Projekt Anna: Lebensfreude für schwerstkranke Kinder

In den Zoo gehen, einen Spielturm zusammenbauen oder einen Trickfilm anschauen: Das lieben alle Kinder. Für die schwerstkranken Kinder im „Projekt Anna – Kinderhilfe Kaliningrad“ und ihre Familien ist es nahezu ein Wunder, dass sie solchen Spaß erleben dürfen. Für APOTHEKER HELFEN e.V. ist es eine große Freude, dass wir mit unseren Finanzmitteln dazu beitragen können.
15. September 2018

APOTHEKER HELFEN bei der Expopharm

Auch 2018 ist APOTHEKER HELFEN e.V. wieder bei der Expopharm in München! - Stand F-19 in Halle B6
8. August 2018

Arzneimittel für zahnmedizinische Behandlung in Sambia

Mit Medikamente im Wert von 1.600 Euro haben wir auch in diesem Jahr die Münchner Zahnärztin Dr.Tina Kilian bei ihrem zahnärztlichen Hilfseinsatz unterstützt. Im Rahmen eines Einsatzes der Stiftung „Zahnärzte ohne Grenzen“ behandelte Dr. Kilian zusammen mit ihrem Team in Sambia fast 600 Patienten. „Weil die Menschen in Sambia nicht viel Zucker zu sich nehmen, waren die Zähne der Patienten vergleichsweise gut erhalten,“ sagt Dr. Kilian.
11. Juli 2018

Tansania: Die Menschen in Wasso bekommen eine Apotheke!

Die Fotos, die uns heute aus Wasso erreicht haben, haben uns sehr gefreut! Denn wir sehen, dass das Haus in der Nähe des Wasso-Hospitals, in dem die neue Apotheke untergebracht werden soll, bereits fertig gebaut ist.
8. Juli 2018

Arzneimittel für die Menschen im Südsudan

Seit dem Ausbruch erneuter gewaltsamer Auseinandersetzungen im Südsudan leidet die Bevölkerung Südsudans große Not. Viele Betroffene sind in die Nachbarländer geflüchtet. Die Zurückgebliebenen kämpfen mit Hunger aufgrund der erlebten Dürre. Die Gesundheitsversorgung ist nahezu zusammen gebrochen. Die Salesianer von Don Bosco betreiben vier Gesundheitsstationen, die Bevölkerung in Gumbo, Maridi, Tonj und Wau medizinisch versorgen. Die Beschaffung der benötigten Arzneimittel unterstützt APOTHEKER HELFEN e.V. mit 5.000 Euro.
26. Juni 2018

Senegal: Kleine Medikamente, großer Nutzen

So unterstützt APOTHEKER HELFEN e.V. weiterhin die 2012 eröffnete Maternité in Toubab Diallaw/Senegal mit Rat und Tat, das heißt auch mit Arzneimitteln. Unser senegalesischer Projektkoordinator Moctar Sonko von InFa – Internationale Familienhilfe e.V. ist im März wieder nach Toubab Dialaw gereist und besucht die dortige Mutter-Kind-Station. Nach einer Bedarfsliste der leitenden Hebamme, Arame Sall, hat er Antibiotika wie Ampicillin und Cotrimoxazol sowie Vaginaltherapeutika mit Nystatin im Wert von knapp 300 Euro im Gepäck.
21. Juni 2018

Hilfe für Flüchtlinge in Erbil

Dringend benötigte Verbandstoffe mit verschiedenen Kompressen und Binden im Wert von 2.500 Euro stellt APOTHEKER HELFEN e.V. der Organisation“ International Medical Corps“ zur Verfügung, die ein Flüchtlingslager für 5000 Menschen im kroatischen Slavonski Brod medizinisch betreut.
19. Juni 2018

Apotheker helfen beim Bayerischen Apothekertag

Fröhlich, bunt, informativ: So präsentierte sich APOTHEKER HELFEN e.V. beim Bayerischen Apothekertag in Augsburg
14. Juni 2018

Senegal: Toubab-Maternité gewinnt Vertrauen

Zwei Tage, zwei gesunde Neugeborene: „Unsere“ Maternité in Toubab Diallaw im Westen des Senegal entwickelt sich nach einer schwierigen Zwischenphase zunehmend positiv.
18. Mai 2018

Keine Schlagzeile wert?

Nordkorea ist in diesen Tagen viel auf den Titelseiten. Mitglieder des Missionswerks Josua reisen seit einigen Jahren regelmäßig nach Nordkorea. Unterstützt werden Kindergärten und Polikliniken z.B. in Sambong ,Sukchón und Songnamri. Partnerorganisation vor Ort ist die „Korean Red Cross Foundation“. APOTHEKER HELFEN unterstützt die Kliniken mit einer Auswahl an unentbehrlichen Arzneimitteln. Des Weiteren bringen Stephan Scholz, Gesundheits- & Krankenpfleger am kbo Isar-Amper-Klinikum in Taufkirchen/Vils, der Missionsleiter Gerd Schubert und weitere Mitglieder Arzttaschen, eine chirurgische Grundausstattung, Schienungsmaterial und andere medizinische Hilfsgüter zu den Polikliniken.
15. Mai 2018

Nepal: Es darf getanzt werden

„Unser“ Mutter-Kind Haus in Dandapaya ist offiziell eröffnet! Dank der großzügigen Förderung durch Sternstunden e.V. konnten wir und der Verein Nepal-Medical-Careflight zusammen mit den Menschen vor Ort das Geburtshaus errichten und ausstatten.
3. Mai 2018

Antibiotika und Schmerzmittel für zahnmedizinische Behandlung auf den Kapverden

Gerne haben wir die Münchner Zahnärztin Dr. Tina Kilian und ihre Kollegin Dr. Cordula Albers bei ihrem zahnärztlichen Hilfseinsatz auf den Kapverden mit Antibiotika und Schmerzmittel unterstützt.
2. Mai 2018

Aufbau einer Arzneimittelversorgung im Kibaale Distrikt

APOTHEKER HELFEN e.V. mit seinem Partner Emesco Devlopment Foundation hat ein neues Projekt mit dem Ziel, eine eigene Arzneimittelversorgung für die Gesundheitseinrichtungen aufzubauen. Es ist ein gemeinsames Projekt zusammen mit Apotheker ohne Grenzen Deutschland e.V., das auch durch die „apobank Stiftung“ gefördert wird.
2. Mai 2018

Das Dach ist drauf – der Innenausbau hat begonnen

Im November begannen wir, APOTHEKER HELFEN e.V., Nepal-Medical-Careflight e.V und Sternstunden e.V. zusammen mit der NGO im Dorf Dandapaya, Nepal, mit dem Bau eines Mutter-Kind-Gesundheitshauses. Das Dach ist drauf und der Innenausbau hat begonnen. Die Wände werden verputzt, die Böden müssen rein. Unser Ziel ist die Eröffnung im Oktober.
2. Mai 2018

Medikamentenlieferungen für syrische Kriegsopfer

Wir haben gemeinsam mit unseren Partnern Luftfahrt ohne Grenzen, Lufthansa Cargo und action medeor medizinische Hilfsgüter in die nordirakische Stadt Erbil geflogen.
24. April 2018

Pharmazie in der Entwicklungszusammenarbeit und Katastrophenhilfe

Prof. Dr. Lutz Heide präsentiert auf der Pharmacon in Meran welche Herausforderungen in der Arzneimittelversorgung armer Länder bestehen aber auch über Fortschritte
24. April 2018

Kaliningrad: Wir helfen schwerstkranken Kindern

Ich bin Blindtext. Von Geburt an. Es hat lange gedauert, bis ich begriffen habe, was es bedeutet, ein blinder Text zu sein: Man macht keinen Sinn. Man wirkt hier und da aus dem Zusammenhang gerissen. Oft wird man gar nicht erst gelesen. Aber bin ich deshalb ein schlechter Text? Ich weiß, daß ich nie die Chance haben werde, im Stern zu erscheinen. Aber bin ich darum weniger wichtig?
24. April 2018

Los geht’s!

Zu Beginn des Projekts im April wurden die neuen Regalböden im Arzneimittellager gerade gestrichen. Eine erste Beschaffungsliste wurde erstellt und besprochen. Jetzt ist das Lager gut bestückt und die ersten Gesundheitseinrichtungen konnten bereits daraus beliefert werden. Um die Packungen besser vor Staub zu schützen, wurden zusätzlich Glasschiebetüren eingebaut. Alles hat seinen Platz. Die Arzneimittel, wie in Uganda üblich, sind nach Anwendungsgebieten geordnet.
24. April 2018

Tadschikistan: Medikamente für Bewohner im Pamir-Gebirge

Geliefert wurden hochwertige, bedarfsgerecht zusammengestellte Arzneimittel, wie Schmerzmittel, Antibiotika, Herz-Kreislauf-Medikamente, Mittel gegen Durchfall oder Augentropfen.
24. April 2018

5000 EURO für „Medical Camp“ in Nepal

Regelmäßige allgemeinmedizinische, zahnmedizinische, dermatologische oder gynäkologische Untersuchungen – was für uns in Westeuropa eine Selbstverständlichkeit ist, ist für die armen Menschen in der abgelegenen nepalesischen Bergregion Humla unerschwinglich. Denn hier im entlegenen Westen und Nordwesten Nepals, wo es kaum Straßen gibt, sind die Lebensbedingungen äußerst schwierig und die Versorgung der Bevölkerung mit Grundnahrungsmitteln und Medikamenten oft nur per Flugzeug möglich.
24. April 2018

Dachauer Apotheker informieren sich über die Arbeit von APOTHEKER HELFEN e.V.

Wie funktioniert Entwicklungshilfe im Allgemeinen? Wo liegen die speziellen Herausforderungen der Arzneimittelversorgung und der Arzneimitteltherapie in Entwicklungsländern und Katastrophensituationen? Wie sieht die Arbeit von APOTHEKER HELFEN e.V. konkret aus?
24. April 2018

APOTHEKER HELFEN e.V. beim Jubiläumsfest der Salinen-Apotheke

Unter diesem Motto lud die Salinen-Apotheke Bad Reichenhall Mitte September zum Tag der offenen Tür ein. Anlass war das 10-jährige Jubiläum der Apotheke. Auf Einladung von Apothekeninhaberin Sabine Wölfer war auch APOTHEKER HELFEN mit einem Stand dabei
24. April 2018

Nepal: Projektbesuch in Dandaphaya

Die Basisgesundheitsversorgung ist gestartet, aber die Geburtshilfe verzögert sich, Annette Eichhorn-Wiegand berichtet.
24. April 2018

Arzneimittel für die Orthopädie des „Centre St. Joseph“ in Haiti

Gerne haben wir auch in diesem Jahr wieder das Orthopädiezentrum des Krankenhauses „Centre St. Joseph“ in Gonaives mit Arzneimitteln wie Antibiotika, Schmerzmitteln und Anti-Diabetika unterstützt. Herr Joachim Schramm vom Pater-Rupert-Mayer-Zentrum in Regensburg hat die Hilfsgüter, die wir streng nach Bedarfsliste des Krankenhauses zusammengestellt haben, übergeben. „So können wir sicher sein, dass die richtigen Medikamente auch bei den bedürftigen Menschen ankommen“, sagt AH-Geschäftsführer Andreas Wiegand
22. April 2018

Lesen, kochen, helfen

Mit Ingwer helfen: Apothekerin Margit Schlenk aus Neumarkt in der Oberpfalz veröffentlicht 2018 bereits das vierte Heilpflanzenbuch zugunsten von APOTHEKER HELFEN. AH-Mitglied Dr. Nicole Schuster sprach mit der engagierten Kollegin über ihren tollen Einsatz und ihre Motivation.
19. April 2018

Augentropfen und -salben und Antibiotika für das Projekt „Free Eye Camp“

Antiallergische und antibiotische Augentropen, Augensalben und antibiotische Tabletten im Wert von 8000 EURO spendete APOTHEKER HELFEN e.V. für das Projekt „Free Eye Camp“ des Deggendorfer Augenarztes Dr. Detlef Gück.
19. April 2018

Eine neue Apotheke für das Wasso-Hospital

Endlich geht es los – durch unsere finanzielle Hilfe entsteht in Tansania neben „unserem“ Wasso Hospital gerade eine neue Apotheke.
19. April 2018

„MEDBOX – The Aid Library“: Wir unterstützen dieses Erfolgsprojekt weiterhin

Der Vorstandschaft von APOTHEKR HELFEN e.V. hat beschlossen, die „MEDBOX“, auch in diesem Jahr mit 500 EURO zu unterstützen.
19. April 2018

Das Gesundheitszentrum Maisuuka in Uganda ist fertig

Das Gesundheitszentrum in Maisuuka ist fertig. Diesmal hat die Regierung die Initiative der EDF zum Anlass genommen selbst aktiv zu werden. Direkt daneben hat sie ein Geburtshaus mit Räumlichkeiten für Vor- und Nachsorge sowie Impfungen errichtet. „Können Sie sich vorstellen kurz vor der Geburt 20 km in das nächste Gesundheitszentrum zu laufen? Alternativ vielleicht auf einen Motorrad Platz nehmen und über einen Feldweg dorthin fahren?“, schildert Andreas Wiegand die bisherige Situation.
19. April 2018

Den Teufelskreis der Armut durchbrechen

Reflektionen zu Tag 3 des Training-Workshops in Uganda von Andreas Wiegand. Ziel: Das Finanzmanagement kleiner Gesundheitseinrichtungen in Uganda zu stärken.
19. April 2018

Kosten, Sorgen, Nöte

Reflektionen zu Tag 2 des Training-Workshops in Uganda von Andreas Wiegand. Welche Kosten fallen in einem Gesundheitszentrum an? Philipp Asiimwe von EDF Microfinance klärt mit den Teilnehmern aus verschiedenen Einrichtungen des Kibaale Distrikts Definitionen von Kosten.
19. April 2018

Die Parabel vom Kaninchen und der Schildkröte

Reflektionen zum letzten Tag des Training-Workshops in Uganda von Andreas Wiegand Am Vortag bat Edward um 10 Minuten Zeit für den letzten Workshoptag. Er wolle etwas präsentieren. Weder Phillip Asiimwe von EDF Microfinance noch Claudia Martin von Apotheker ohne Grenzen und ich hatten Einwände
19. April 2018

Uganda: Ein kleiner Großhandel wächst

Vor acht Monaten beginnt eine kleiner Arzneimittelgroßhandel mit einer finanziellen Spritze von Apotheker ohne Grenzen (AoG) und Apotheker helfen (AH) Gesundheitseinrichtungen im Kibaale-Distrikt in Uganda zu beliefern.
19. April 2018

Wie optimiere ich mein Arzneimittellager?

Die Köpfe rauchen. Der Taschenrechner ist die häufigste genutzte Funktion des Mobiltelefons. Krankenschwestern, Hebammen und Laborassistenten, denen die Aufgabe der Arzneimittelverwaltung in Gesundheitseinrichtungen im Kibaale Distrikt, Uganda, zukommt, lernen, welche Berechnungen hier hilfreich sind.
19. April 2018

Akute humanitäre Notlage im Südsudan

Jedes Jahr am 19. August begehen die Vereinten Nationen den Welttag der Humanitären Hilfe. Kurz vor diesem Gedenktag erreichte APOTHEKER HELFEN e.V. ein Notruf unseres langjährigen Partners, der Emesco Development Foundation in Uganda. Flüchtlinge aus dem Südsudan brauchen dringend medizinische Unterstützung! Derzeit fliehen wieder tausende Menschen, vor allem Frauen und Kinder, vor dem Bürgerkrieg, vor Hunger und Gewalt aus dem Südsudan in die Nachbarländer, unter anderem nach Uganda.
19. April 2018

Helfen Sie den Flüchtlingen in Uganda!

Hunderttausende Menschen sind weltweit auf der Flucht. Sie fliehen vor Krieg, Terror und Hunger. Gerade angesichts der Flüchtlingsströme, die derzeit nach Deutschland drängen, dürfen wir die Flüchtlinge in Afrika, speziell in Nord-Uganda, nicht vergessen. Die aktuell größte Katastrophe in Ostafrika betrifft den jüngsten Staat Afrikas, den Südsudan. Dort sind rund 2,49 Millionen Menschen auf der Flucht. Im Norden Ugandas leben inzwischen mehr als 185.000 registrierte Flüchtlinge. 86 Prozent sind Frauen und Kinder, der Anteil an Minderjährigen beträgt 64 Prozent. Wir von APOTHEKER HELFEN e.V. wollen unser Engagement für die Flüchtlinge fortsetzen und arbeiten wieder mit unserer bewährten Partnerorganisation Emesco zusammen.
19. April 2018

Medizinische Hilfe für sudanesische Flüchtlinge in Uganda – 1 Euro kann Leben retten!

Mit unserer Unterstützung konnte die „Emesco Development Foundation“ im vergangenen Monat 30.000 Flüchtlinge aus dem Süd Sudan, die in Flüchtlingslagern in Uganda untergebracht sind, mit Arzneimitteln und medizinischen Hilfsmitteln versorgen. Die Hilfsgüter haben einen Wert von 30.000 Euro. AH-Geschäftsführer Dr. Andreas Wiegand rechnet vor: „Mit 1 Euro Arzneimittelkosten können zwei Kleinkinder mit Malaria behandelt werden, mit einem Arzneimittel gegen die Infektion und eines gegen das Fieber. Mit 1 Euro können drei bis fünf Menschen, die an einer Augeninfektion leiden, mit Augentropfen – und salben behandelt werden. Sie sehen: 1 Euro kann Menschenleben retten!“
19. April 2018

Medikamente für südsudanesische Flüchtlinge in Uganda

Mit einer Medikamentenspende im Wert von fast 20.000 € trägt APOTHEKER HELFEN e.V. dazu bei, das Leid der aus dem Südsudan nach Uganda geflüchteten Menschen erträglicher zu machen.
18. April 2018

Wasso: Der Bau der Apotheke geht voran

Inzwischen steht der Rohbau und das Dach ist gedeckt. Als nächstes werden die Fenster und Türen eingesetzt und der Boden fertig gestellt. Die Apotheke wird neben einem Lager und einer Arzneimittelausgabe auch eine eigene Rezeptur zur Herstellung von Arzneimitteln sowie ein Beratungszimmer und Büro bekommen. Mit dem Bau dieser Apotheke wollen wir die ambulante Medikamenten-Versorgung der Bevölkerung in der Siedlung Wasso im Norden Tansanias weiter zu verbessern und damit die Zusammenarbeit zwischen APOTHEKER HELFEN e.V. und dem Wasso Hospital intensivieren.
18. April 2018

Ein Mikroskop für die Maternité in Medina Thioub

Bei seiner Projektreise in den Senegal brachte Dr. Gerhard Gensthaler, Projektkoordinator bei APOTHEKER HELFEN e.V., ein von der Firma Science Services GmbH, München, gespendetes Mikroskop in die Maternité in Medina Thioub.
18. April 2018

Maternité in Medina Thioub eröffnet

Große Freude in Medina Thioub im Senegal: Mitte Januar wurde die neue Mutter-Kind-Station nach zweijähriger Bauzeit eingeweiht. Bei 35 Grad im Schatten eröffneten der Bürgermeister von Medina, Boubon Bá, und Dr. Gerhard Gensthaler, Projektkoordinator bei APOTHEKER HELFEN e.V., die Station.
18. April 2018

Senegal: Unsere Maternités sind sehr gefragt

Von der Kälte in Deutschland in die Hitze des Senegal: Dr. Gerhard Gensthaler brach im Dezember zu den von uns langjährig unterstützten Maternités in Thoubab Diallaw und Medina Thioub auf. Konkreter Anlass des Projektbesuchs: Die Mutter-Kind-Station in Thoubab hat eine neue leitende Hebamme, die wir von APOTHEKER HELFEN e.V. noch nicht kennen und die uns noch nicht kennt.
22. März 2018

Herzlicher Dank aus Kaliningrad!

„Alle Eltern, Kinder und das Hospiz-Team `Glaube an Wunder´ danken Ihnen ganz herzlich für die Unterstützung der schwerst und unheilbar kranken Kinder des Kaliningrader Gebiets.
12. März 2018

Arzneimittel für das Hospital Bassar, Togo

Ein Team des Klinikums Nürnberg bestehend aus vier Ärzten, zwei Krankenschwestern, einer Hebamme und einer OP-Schwester reisen am 11. Februar nach Togo.
3. Januar 2018

Den finanziellen Überblick gewinnen

Reflektionen zu Tag 1 des Training-Workshops in Uganda von Andreas Wiegand. „Geld spielt überall eine Rolle. Ohne geht gar nichts“, sagt Emanuel, einer der Workshop-Teilnehmer während der Vorstellungsrunde. Als erstes identifizieren alle 24 Teilnehmer in Arbeitsgruppen verschiedene monetäre und finanzielle Aspekte ihrer Arbeit in einem Gesundheitszentrum. Alle haben mit Geld zu tun, direkt oder indirekt. Sie verschreiben Arzneimittel, die muss der Patient bezahlen.
26. Oktober 2017

Pharmaziestudenten aus Malawi bei APOTHEKER HELFEN e.V.

Vier Pharmaziestudierende aus Malawi – Moirah Mnyenyembe, Philip Ngalande, Mwaiwathu Zigona und Joe Manje – besuchten gemeinsam mit der Tübinger Pharmaziestudentin Julia Gabel die Hilfsorganisation APOTHEKER HELFEN e.V. im bayerischen Apothekerhaus.
22. September 2017

APOTHEKER HELFEN auf der Expopharm

Apotheker helfen hat einen Stand auf der expopharm. Hier informieren wir über unsere Arbeit und Projekte. Wir freuen uns über eine Unterstützung unserer Projekte.
22. August 2017

Große Freude im Humla-Tal, Nepal

Im Sommer erreichten uns gute Nachrichten von unserem Mutter-Kind-Gesundheitshaus im Humla-Tal in Nepal.
26. Juni 2017

Gute Gesundheitsversorgung im Wasso Hospital Tansania

Mit dem Missionsflugzeug ist es nur eine Stunde von Arusha nach Wasso, mit dem Bus eine Tagesreise. In der Region um Loliondo, der Distrikthauptstadt, direkt in Nachbarschaft zu Wasso, gibt es nur dieses Krankenhaus. Besuchern fällt sofort auf, es ist sauber, gut ausgestattet, alles hat seinen Platz, selbst die Mülleimer haben unterschiedliche Farben, sodass jeder weiß, wo kommt was hinein.
26. Februar 2017

Malawi: Neue Arzneimittelliste für mehr Sicherheit

Das St Gabriel´s Hospital (SGH) in Lilongwe, Malawi, hat jetzt eine aktuelle, krankenhausspezifische Arzneimittelliste.
15. Februar 2017

APOTHEKER HELFEN e.V. gewinnt immer…

Apotheker helfen gewinnt immer. Starten Sie eine Aktion, um unsere Projekte zu unterstützen. APOTHEKER HELFEN freut sich.
10. Februar 2017

Wir helfen Hautleishmaniose Patienten in Damaskus

IBei uns weitgehend unbekannt, ist die Hautleishmaniose in vielen Ländern des Mittelmeerraums und des Nahen- und Mittleren Ostens eine weitverbreitete Krankheit. Gemeinsam mit der Hilfsorganisation „Waisenmedizin“ der Freiburger Hochschullehre Prof. Stahl und Prof. Bauer wollen wir Patienten mit Hautleishmaniose in Damaskus helfen: Ein von Apothekern entwickeltes Hautgel „LeiProtect“ trägt einen Cellulose-haltigen Schutzfilm auf die Wunde auf. Voraussetzung ist eine vorherige Wunddesinfektion nach Empfehlungen der WHO. Auf diese Weise kann die lokale Hautleishmaniose preiswert und einfach behandelt werden und heilt in kurzer Zeit ab.
3. Februar 2017

Der Rohbau steht!

Gute Nachrichten aus Nepal! Nach 3-monatiger Bauzeit ist der zweite Bauabschnitt bei „unserem Geburts- und Gesundheitshaus“ in Dandapaya so gut wie fertig.
11. Januar 2017

Vielen Dank an ifap-Service-Institut und Lauer-Fischer!

Vielen Dank an ifap-Service-Institut und Lauer-Fischer! Das ist eine großartige Unterstützung für APOTHEKER HELFEN.
11. Januar 2017

Syrien: Hilfe für nierenkranke Menschen

Seit etwa zwei Jahren unterstützt APOTHEKER HELFEN e.V. das Krankenhaus Hôpital Saint Louis in Damaskus mit Arzneimitteln
10. Januar 2017

Nepal: Baubeginn für das Mutter-Kind-Haus!

Drei Organisationen aus Deutschland kooperieren mit NGO in Nepal.
3. Januar 2017

Protina GmbH unterstützt Apotheker Helfen und Frauen in Nepal

Protina sammelt und spendet für APOTHEKER HELFEN und unterstützt unser Projekt in Nepal.
27. Dezember 2016

8000 Euro für Cholera-Hilfsprojekt in Haiti

Hurrikan Matthew, der am 4. Oktober 2016 ganze Landstriche im Südwesten Haitis verwüstete, hat hunderttausende Menschen schwer verletzt und zehntausende obdachlos gemacht.
22. Dezember 2016

Outdoor-Seminar „Grundlagen der humanitären Arbeit“

Wie fühlt es sich an in einem Team in ein Einsatzgebiet zu reisen und dort medizinische Hilfe zu leisten? Wie werde ich mit der fremden Kultur, mit der akuten Not der Menschen zurechtkommen? Was werden wir an Hilfe leisten können? Wo liegen unsere Grenzen? Wo liegen meine eigenen Grenzen? Viele Fragen. Nicht alle können beim Grundlagenseminar von APOTHEKER HELFEN e.V. und LandsAid e.V. beantwortet werden, aber Einige.
5. Dezember 2016

Arzneimittelsicherheit praktisch: Medikamente in guter Ordnung

Ordnung ist das halbe Leben – gerade auch in der Apotheke. Unsortierte Schachteln bereiten viel Arbeit, man findet nichts, übersieht Packungen und irgendwann tauchen längst verfallene Medikamente im hinteren Winkel eines Regals auf. Und dann noch das lästige Zählen, um den Bestand auf einer Lagerkarte einzutragen oder zu überprüfen.
4. Dezember 2016

Sierra Leone: Arzneimittel-Hilfe für Gefangene

Gefangene in Afrika gehören zu den völlig vergessenen Menschen. Doch auch sie haben ein Recht auf Behandlung im Krankheitsfall. Daher unterstützt APOTHEKER HELFEN e.V. sehr gerne das Engagement von Don Bosco Fambul in Freetown, Sierra Leone, im dortigen Zentralgefängnis Pademba Road. Mitarbeiter von Don Bosco leisten täglich Sozialarbeit und medizinische Hilfen für die etwa 2000 Insassen. Sie unterstützen die oft jungen Gefangenen mit einer warmen Mahlzeit und Trinkwasser, einer Gesundheitsstation und Bildungsmöglichkeiten und bieten psychosoziale Betreuung an.
4. Dezember 2016

Toubab Diallaw: Arzneimittellager neu geordnet

Das Arzneimittellager in unserer 2012 eröffneten Maternité in Toubab Diallaw im Senegal ist jetzt neu geordnet.
25. November 2016

„Altarzneimittel“ – Spenden mit wenig Nutzen

Auch im St. Gabriel’s Krankenhaus kommen Arzneimittelspenden an. Oft nicht benutzte Packungen aus Europa. Nach dem Aussortieren das Ergebnis: 80 % Ausschuss
15. November 2016

Mein erster Arbeitstag in Malawi

In vielen Krankenhäusern dieser Welt beginnt der Arbeitstag mit einer Morgenbesprechung. So auch hier im St-Gabriel’s Krankenhaus in Malawi.
10. November 2016

Die erste Arbeitswoche in Malawi

Aus dem St. Gabriel´s Hospital von Alexandra Enter
5. November 2016

Unser Projekt in Malawi startet!

„Ich reise voller Vorfreude und Spannung nach Namitete“, sagt die Apothekerin aus München. Für fünf Wochen wird sie hier in der Apotheke im St. Gabriel´s Hospital (SGH) mitarbeiten.
4. November 2016

Anästhesiegerät seit 1 Jahr im Einsatz im Wasso-Hospital

Vergangenes Jahr hat APOTHEKER HELFEN die Beschaffung eines Anästhesiegerätes (Glostavent) für das Wasso Hospital unterstützt.
27. Oktober 2016

Spendenaufruf: Hilfe für Haiti!

Die Menschen auf Haiti brauchen dringend unsere Hilfe! Seuchen wie Cholera und Typhus drohen
22. Oktober 2016

Wir behandeln die Menschen vor Ort

ie Region in der Nähe des Kilimanjaro ist weitläufig und die Masaai leben verstreut. Bei der geringen Dichte der Gesundheitseinrichtungen ist es für die Mütter unmöglich, ihre Kinder z.B. zum Impfen ins Krankenhaus zu bringen. Deshalb fährt jeden Tag ein Team des Wasso-Hospitals hinaus. So können wir die Kinder erreichen und wir können sie impfen..
4. Oktober 2016

Der Alltag in Wasso hat begonnen

Steppe soweit das Auge reicht – Als ich vor 2 Wochen hier in Wasso angekommen bin, war der erste Eindruck überwältigend. Wie in deutschen Krankenhäusern geht auch hier in Wasso das Apothekenpersonal regelmäßig auf Station.
27. September 2016

Lebensrettende Medikamente im Wert von über 12.000 Euro für unterernährte Kinder

„Wir bitten APOTHEKER HELFEN e.V. um Unterstützung, damit wir die „Nutritional Care Unit (NCU)“, eine spezielle Station zur Behandlung unterernährter Kinder in unserem Kinder-Krankenhaus St. Damien in Port-au-Prince weiter betreiben können!“
15. September 2016

Hilfe für krebskranke Kinder

September 2016. Strahlende Gesichter beim Verein „Glaube an Wunder“ in Kaliningrad. Zusammen mit dem Verein „projekt ANNA – Kinderhilfe Kaliningrad e.V. haben wir von APOTHEKER HELFEN e.V. bereits im Januar Arzneimittel für krebskranke Kinder gespendet
15. September 2016

Erste Eindrücke aus Wasso

Steppe soweit das Auge reicht – Als ich vor 2 Wochen hier in Wasso angekommen bin, war der erste Eindruck überwältigend. Unsere Kollegin Susanne Jäckel schildert ihre Eindrücke aus dem Wasso Hospital, das APOTHEKER HELFEN seit Jahren unterstützt.
2. September 2016

Angekommen in Afrika

I6 Wochen in der Krankenhausapotheke im Wasso-Hospital – mein Tagebuch. Mein Name ist Susanne Jäckel. Ich bin Apothekerin in München und seit 2014 Mitglied bei APOTHKER HELFEN e.V. Weil ich meinen Beruf schon immer mit sozialer Arbeit verbinden wollte, habe ich mich entschlossen, meinen Urlaub „sinnvoll“ zu nutzen. Für 6 Wochen schule ich nun das Personal in der Krankenhausapotheke des Wasso-Hospitals in Tansania. Zusammen mit AH-Geschäftsführer Dr. Wiegand habe ich mich sehr gründlich auf die Reise und meine Aufgaben vorbereitet. Ich wusste, was auf mich zukommt, trotzdem erlebt man natürlich einen „Kulturschock“ wenn man hier ankommt.
20. August 2016

Patientenversorgung: Geht nicht, gibt´s nicht!

Eine gute Gesundheitsversorgung und pharmazeutische Betreuung ist auch in Entwicklungsländern möglich. Wie das gelingt, erklärte Dr. Andreas Wiegand, Geschäftsführer von APOTHEKER HELFEN e.V., im Kurs „Pharmazie in der Entwicklungszusammenarbeit“ an der Uni Tübingen.
15. August 2016

Augenmedikamente für Landbevölkerung in Nepal

Unser langjähriger Partner, Augenarzt Dr. Detlef Gück von der Organisation Kleine Hilfe Deggendorf, startet am 26. August wieder in Richtung Nepal, um mit seinem „Eye Camp“ die dortige Landbevölkerung kostenlos augenärztlich zu behandeln.
7. August 2016

Zurück an die Uni

In Tübingen hat der bundesweit einmalige Kurs „Pharmazie in Entwicklungszusammenarbeit und Katastrophenhilfe“ begonnen. Alexandra Enter und Brigitte M. Gensthaler von APOTHEKER HELFEN e.V. nehmen an der universitären Fortbildung teil.
15. Juli 2016

Wir helfen brandverletzten Kindern in Indien

Brandverletzungen sind gerade in der Himalaya-Region im Norden Indiens sehr häufig. Grund ist das oft unsachgemäße Handtieren an offenen Feuerstellen.
10. Juli 2016

Apotheken-Standgefäße finden Liebhaber

Die Elsava-Apotheke in Elsenfeld zieht um. Wohin mit den vielen schmucken Standgefäßen? Eine Fundraising-Aktion für APOTHEKER HELFEN.
7. Juli 2016

Die MEDBOX als App

MEDBOX, die größte Open-Source-Online-Bibliothek für die Gesundheit im Zusammenhang mit der humanitären Hilfe und der Entwicklungshilfe gibt es jetzt auch als App.
5. Juli 2016

Backen für einen guten Zweck

Rübli-Torte, Homunculus-Kuchen und afghanische Samosas: 350 Euro erlöste die Fachschaft Pharmazie in München mit ihrem Kuchenverkauf im Juni – zugunsten von APOTHEKER HELFEN e.V.!
26. Juni 2016

Tansania: Pharmazeutische Ausbildung fördern

Für eine gute PTA-Ausbildung in Moshi, Tansania: APOTHEKER HELFEN e.V. unterstützt die Fertigstellung eines neuen Labor- und Bibliotheksgebäudes an der Kilimanjaro School of Pharmacy (KSP) in Moshi mit 12.500 Euro.
16. Juni 2016

ILAPO – Internationale Ludwigs-Arzneimittel spendet für Sturzflutopfer in Niederbayern

Wir bedanken uns herzliche bei der ILAPO-Internationalen Ludwigs-Arzneimittel für die Spende von 2.500 Euro für die Opfer der Sturzflut in Niederbayern.
10. Juni 2016

Mobiles Ultraschallgerät für Geburtshilfe in Nepal – Danke an alle Spender

„Chaupadi“ wird die hinduistische „Tradition“ genannt: Frauen in der Menstruation und nach der Geburt ihres Kindes betreten für fünf bzw. 30 Tage nicht das Haus. Viele Kinder werden im Stall geboren.
20. Mai 2016

EPN Forum ruft zum Kampf gegen Antibiotikaresistenz auf

Antibiotikaresistenz kennt keine Grenzen. Unabhängig von der Region und vom Einkommen werden Krankheitserreger überall resistenter gegenüber Antiinfektiva.
15. Mai 2016

Weitere Unterstützung für Krankenhaus in Sanski Most

Gerne haben wir wieder zusammen mit der Arbeiterwohlfahrt (AWO) Ortsverein Bischofswiesen/Berchtesgaden das Krankenhaus in Sanski Most in Bosnien-Herzegowina unterstützt.
9. Mai 2016

Qualität einmal anders: APOTHEKER HELFEN e.V. beim QZ München-Ost

Wie läuft gute pharmazeutische Hilfe in Entwicklungsländern ab und wird hier die Qualität gesichert?
19. April 2016

Neuer Brunnen für Medina Thioub

Seit wenigen Wochen ist die neue Mutter-Kind-Station in Medina Thioub in Westsenegal in Betrieb. Doch der offene Trinkwasserbrunnen neben der Maternité stellte eine bedeutende Unfallquelle dar.
11. April 2016

Besuch aus Senegal in der Geschäftsstelle von Apotheker helfen

Unser Projektpartner Moctar Sonko aus Dakar/Senegal zu Besuch im Bayerischen Apothekerhaus
8. April 2016

Was ist Pharmazie in Entwicklungszusammenarbeit und Katastrophenhilfe?

Universität Tübingen bietet erstmals Kurs für interessierte Studenten und Apotheker an. APOTHEKER HELFEN ist durch seinen Geschäftsführer Andreas Wiegand als einer der Dozenten beteiligt.
22. März 2016

Spendenaufruf für Frauen und Babys in Nepal

APOTHEKER HELFEN e.V. fördert die Geburtshilfe im Humla-Gebiet – helfen Sie mit Ihrer Spende!
10. März 2016

„Wir Apotheker können uns einbringen“

Seit genau einem Jahr ist Apotheker Dr. Andreas Wiegand Geschäftsführer von APOTHEKER HELFEN e.V. Er berichtet über seine Erfahrungen und die Ziele seiner Arbeit. Und erklärt, warum er Ihre Unterstützung braucht.
9. März 2016

10 Jahre LandsAid – wir gratulieren!

Stelzentheater, philippinische Tänze und Poetry Slam: Mit einem phantasievollen, fröhlichen Programm im Stadttheater Landsberg feierte unsere Partnerorganisation LandsAid Ende Februar ihren 10. Geburtstag.
21. Februar 2016

Tansania: Zurück auf die Schulbank – um besser helfen zu können

Zugang zu guter medizinischer Versorgung hängt in Entwicklungsländern wesentlich von qualifiziertem Fachpersonal und guten praxisnahen Ausbildungseinrichtungen ab. Wir von APOTHEKER HELFEN e.V. haben es uns deshalb zur Aufgabe gemacht, die Aus- und Weiterbildung von Apothekenpersonal in Gesundheitseinrichtungen armer Länder zu unterstützen. Richtige Lagerhaltung und -verwaltung, korrekte Abgabe von Arzneimitteln und deren rationaler Einsatz sind drei Kernthemen unserer Arbeit.
15. Februar 2016

Gesundheitsstation in Kabasekende/Uganda eröffnet

Nach nur einem halben Jahr Bauzeit konnte Ende Januar die von APOTHEKER HELFEN e.V. mit 8.000 Euro mitfinanzierte Gesundheitsstation in Kabasekende im Distrikt Kibaale in Betrieb genommen werden.
10. Februar 2016

Arzneimittel für sudanesische Flüchtlinge in Uganda angekommen

Mit Basisarzneimitteln im Wert von 10.000 Euro helfen wir, die medizinische Not der südsudanesischen Flüchtlinge, die in den Lagern in Uganda ausharren, ein wenig zu lindern.
21. Januar 2016

Maternité in Toubab Diallaw unter neuer Leitung

Vor genau vier Jahren eröffneten wir die neue Mutter-Kind-Station in dem Fischerdorf Toubab Diallaw im Westen des Senegal. Seitdem begleiten wir von APOTHEKER HELFEN e.V. die Gesundheitsstation mit pharmazeutischem Rat und Medikamenten. Die neue Leiterin, die staatlich geprüfte Krankenschwester Arame Sall, bietet den Dorfbewohnern und den Frauen ein breites Spektrum an medizinischen Leistungen an.
5. Januar 2016

Unsere 150. Spendendose steht in Garmisch-Partenkirchen!

Auch in der Alten Apotheke in Garmisch-Partenkirchen können Apothekenkunden nun für uns spenden. Inhaberin Verena Bockhorni hat sich bewusst entschieden, APOTHEKER HELFEN e.V. zu unterstützen: „Sicherlich gibt es viele Spendenorganisationen, für die es sich lohnt, Geld zu sammeln. Aber APOTHEKER HELFEN e.V. ist etwas Besonderes.
2. Januar 2016

Tolle Spende der Govi-Mitarbeiterinnen

Mit der stolzen Summe von 425,66 Euro unterstützen acht Govi-Mitarbeiterinnen unser Engagement in der Flüchtlingshilfe.
26. Dezember 2015

Syrien: Schnelle Hilfe für das Krankenhaus St. Louis

Hilfe für verletzte Menschen in Damaskus, der Hauptstadt Syriens: Mit Verbandstoffen und Basisarzneimitteln unterstützt APOTHEKER HELFEN e.V. das Krankenhaus Hôpital Saint Louis, das von Ordensfrauen unter Leitung von Schwester Lamia Tamer geführt wird.
22. Dezember 2015

Wir helfen Flüchtlingen in aller Welt

Knapp 60 Millionen Menschen sind weltweit auf der Flucht vor Kriegen, Konflikten und Verfolgung. Wir von APOTHEKER HELFEN e.V. haben deshalb die Hilfe für Flüchtlinge zu einem Schwerpunkt unserer Arbeit in diesem Jahr gemacht. Dieses Engagement werden wir auch 2016 fortsetzen. Helfen Sie uns dabei!
10. Dezember 2015

Wir helfen sudanesischen Flüchtlingen in Uganda!

Besten Dank an alle Spender, die unserem Aufruf zur Hilfe für Flüchtlinge in Uganda gefolgt sind! Angesichts der dort herrschenden Not hat APOTHEKER HELFEN e.V. das Spendenvolumen auf aktuell 10.000 Euro aufgestockt.
2. Dezember 2015

Verbandstoffe für Flüchtlinge im Winterlager

Dringend benötigte Verbandstoffe mit verschiedenen Kompressen und Binden im Wert von 2.500 Euro stellt APOTHEKER HELFEN e.V. der Organisation“ International Medical Corps“ zur Verfügung, die ein Flüchtlingslager für 5000 Menschen im kroatischen Slavonski Brod medizinisch betreut.
21. November 2015

Mehr Sicherheit für schwangere Frauen in Rajasthan

Mit 3000 Euro unterstützte APOTHEKER HELFEN e.V. ein zweiwöchiges Untersuchungs- und Schulungsprojekt der Dr. George Michael Praetorius-Foundation im indischen Staat Rajasthan. Es kam vor allem schwangeren Frauen zugute.
15. November 2015

Sierra Leone ist Ebola-frei

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat den westafrikanischen Staat Sierra Leone am 7. November offiziell für Ebola-frei erklärt.
5. November 2015

Sanacorp spendet 7000 Euro für Nepal

Mit 7000 Euro unterstützt die Pharma-Großhandlung Sanacorp APOTHEKER HELFEN e.V. für den Bau einer Trinkwasseranlage in Nepal.
2. November 2015

Indien: Augenmedikamente für Bewohner der Himalaya-Region Ladakh

Mit Augenarzneimittel im Wert von 5000 Euro, zum Teil finanziert von der Noweda Stiftung, unterstützte APOTHEKER HELFEN e.V. auch in diesem Jahr das „Free Eye Camp“ des Deggendorfer Augenarztes Dr. Detlev Gück von der Organisation „Kleine Hilfe e.V Deggendorf.“
26. Oktober 2015

Liberia: Aufklärungs-Workshops für Jugendliche

Wissen erhält Gesundheit: Mit diesem Ziel fanden in Liberia Workshops für Teenager zum Thema Sexuelle Gesundheit statt. APOTHEKER HELFEN e.V. unterstützt das Aufklärungsprojekt der Gerlib-Klinik (German Liberian Clinic) in Monrovia mit 4.500 Euro.
21. Oktober 2015

Glückwunsch zum Medizin-Nobelpreis

Der Medizin-Nobelpreis 2015 geht an drei Forscher, die in der Bekämpfung von Tropenkrankheiten Meilensteine gesetzt haben: Youyou Tu, William C. Campbell und Satoshi Omura.
21. Oktober 2015

Sterntaler-Musiker aus Weißenburg unterstützen Maternités

Mit 381,50 Euro unterstützt das Orchester Sterntaler-Consort Weißenburg-Würzburg den weiteren Betrieb und Ausbau unserer Mutter-Kind-Stationen im Senegal.
15. Oktober 2015

Zu Besuch bei Action medeor

Besuch bei Action medeor in Tönisvorst: Zusammen mit Teilnehmern des Kongresses des Weltapothekerverbands FIP, der Anfang Oktober in Düsseldorf tagte, besichtigten zwei Apothekerinnen von APOTHEKER HELFEN e.V. kürzlich das größte Medikamenten-Hilfswerk Europas.
21. September 2015

Hilfsgüter für „Nepal- Medical-Careflight“

Gerne unterstützen wir erneut den Verein „Nepal- Medical-Careflight e.V.“, der in der abgelegenen nepalesischen Bergregion Humla eine Krankenstation betreibt, mit Verbandsmaterial und Arzneimitteln zur Wundversorgung.
21. September 2015

Mongolei: Antibiotika für zahnmedizinische Behandlungen der Landbevölkerung

Gerne haben wir die Münchner Zahnärztin Dr. Tina Kilian und ihre Kollegin Dr. Cordula Albers bei ihrem zahnärztlichen Hilfseinsatz in der Mongolei mit Antibiotika unterstützt.
10. September 2015

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte

Manche Kolleginnen und Kollegen werden mit Kunden konfrontiert, die kein Deutsch können, und für die Packungsbeschriftung und die Gebrauchsinformation eine unüberwindbare Hürde darstellen. Piktogramme stellen eine Lösung dar.
21. August 2015

Toubab Diallaw: Maternité unter neuer Leitung

Seit wenigen Monaten haben die Mutter-Kind-Station (Maternité) und die Krankenstation (Dispensaire) in Toubab Diallaw im West-Senegal eine neue Leiterin: Arame Sall, eine staatlich geprüfte und diplomierte Krankenschwester
21. Juli 2015

Fachschaft verkauft Kuchen für Erdbebenopfer in Nepal

Mit einem Spendenbetrag von 400 Euro unterstützen die Münchner Pharmaziestudenten APOTHEKER HELFEN e.V. und die Erdbebenopfer in Nepal. Kuchen essen und Gutes tun: Unter diesem Motto startete die Fachschaft Pharmazie der LMU München wieder einen Kuchenverkauf.
15. Juli 2015

APOTHEKER HELFEN e.V. finanziert Arzneimittel auf den Philippinen

Wir haben die Opfer des Taifuns Haiyan auf den Philippinen nicht vergessen! Gerne unterstützen wir deshalb die Arbeit der Salesianer Schwestern in Cebu, indem wir wichtige Arzneimittel finanzieren.
15. Juli 2015

Danke an die Wiltinger Theatergruppe für ihre 1000 EURO- Spende

„Die Tante mag koan Fleischsalat“ – mit diesem Theaterstück haben die Wiltinger Laienschauspiel er ihr Publikum begeistert.
21. Juni 2015

Ebola-Präventionsprojekt in Liberia erfolgreich

Das Ebola & Social Welfare Programs , das Gieraths-Nimene mit Unterstützung von APOTHEKER HELFEN e.V. in der City of Sasstown/Kru County im District Jrao im Südosten Liberias durchgeführt hat, ist ein Aufklärungs- und Präventionsprojekt gegen Ebola: 30 Freiwillige Ebola-Helfer besuchten nach einer Schulung die Menschen in Sasstown und umliegenden Dörfern, um sie über Infektionswege und Prävention von Ebola-Infektionen sowie Hygienemaßnahmen aufzuklären. Zudem erhielten die Menschen Desinfektionsmittel, Seife und spezielle Ebola-Eimer, um eine regelmäßige Händehygiene zu ermöglichen. Auch Schulen und Kindergärten wurden mit Ebola-Eimern ausgestattet
26. Mai 2015

Liberia: APOTHEKER HELFEN unterstützt Ebola-Präventionsprojekt

Ebola-Aufklärung in Liberia: Das „Ebola and Social Welfare Program“ startete im Februar in der City of Sasstown/Kru County im Südosten Liberias. Mitarbeiter der German-Liberian-(GERLIB)Klinik, Monrovia, unter Leitung von Margret Gieraths-Nimene schulten zunächst 30 freiwillige Helfer. Aufgrund des großen Interesses bot das Helferteam an der High School in Sasstown einen weiteren Workshop an, den 20 Lehrer – auch aus den umliegenden Dörfern – besuchten.
22. Mai 2015

Nepal kommt noch nicht zur Ruhe

Nur 17 Tage nach der ersten Katastrophe bebte der Erde schon wieder mit Stärken von 5.6 bis 6.3 auf der Richterskala. Wir von APOTHEKER HELFEN e.V. werden wieder helfen!
21. Mai 2015

Österreichische Apothekerkammer wird Fördermitglied

Mit großer Freude begrüßte Thomas Benkert, Vorsitzender von APOTHEKER HELFEN e.V., den Präsidenten der Österreichischen Apothekerkammer, Max Wellan, am Stand des Hilfswerks beim Bayerischen Apothekertag in Amberg.
5. Mai 2015

Unsere Nepal-Hilfe geht weiter

Gerne haben wir das Ärzteteam der „Nepalhilfe im kleinen Rahmen“, mit Medikamenten und medizinischen Hilfsgütern ausgestattet. Gebraucht wurde vor allem Mittel zur Wundversorgung, Desinfektionsmittel und Schmerzmittel.
28. April 2015

Erdbeben in Nepal – wir fliegen lebensnotwenige Arzneimittel in das Katastrophengebiet

Unkompliziert und schnell stellt APOTHEKER HELFEN e.V. dringend benötigte Medikamente und medizinische Hilfsgüter für die Erdbebenopfer in Nepal zur Verfügung.
27. November 2014

Basismedikamente und Hilfsgüter für Krankenstationen in Peru

Sie arbeiten in den Anden und den tropischen Zonen Lateinamerikas – weit ab der Zivilisation. Sie leisten Schwerstarbeit, um die Ärmsten der Armen in Peru, Chile, Bolivien, Argentinien und Uruguay medizinisch und pharmazeutisch zu unterstützen. Die Missionsschwestern „Misionarias de Jésus Verbo y Víctima“ betreiben allein in Peru 20 Missionszentren, in denen mittellose Patienten medizinisch versorgt werden können.
26. November 2014

Sierra Leone: Mit Händehygiene gegen Ebola

Mit 6500 desinfizierenden Arztseifen unterstützt APOTHEKER HELFEN e.V. ein sehr ehrgeiziges Präventionsprojekt in Freetown, der Hauptstadt von Sierra Leone. Der Salesianer-Bruder und Direktor von Don Bosco Fambul, Lothar Wagner SDB, will der Ebola-Ausbreitung mit Hygienemaßnahmen begegnen. Dazu hat er mobile Handwaschbecken bauen lassen und in mehreren Slums aufgestellt. Wagner und seine Helfer fordern die Menschen dort auf, sich immer wieder die Hände zu waschen, um so weitere Ansteckungen zu verhindern.
22. September 2014

Augenmedikamente für die Ärmsten der Armen in Nepal

Nepal zählt zu den ärmsten Ländern der Welt: fast ein Drittel der Bevölkerung lebt unterhalb der Armutsgrenze. Vor allem in den abgelegenen Bergregionen des Landes mangelt es sowohl an Gesundheitseinrichtungen als auch an qualifiziertem Fachpersonal.
26. August 2014

Schutzkleidung für Ebola-Helfer in Sierra Leone

Schnelle Hilfe für die Helfer – nach diesem Motto unterstützen wir die Anstrengungen der Salesianer Don Bosco (SDB) Fambul, nahe der Hauptstadt Freetown in Sierra Leone eine neue Isolierstation für Ebola-Infizierte aufzubauen. Derzeit ist eine Sendung von 500 virensicheren Ganzkörperschutzanzügen, langen Handschuhen, Gesichtsmasken mit Visier und Überschuhen sowie Arztseife zur Desinfektion per Luftfracht unterwegs in das westafrikanische Land.
27. Juli 2014

Haiti: Schmerzmittel für Chikungunya-Patienten

Chikungunya-Fieber – eine bei uns weitgehend unbekannte Krankheit breitet sich derzeit in Haiti rasend schnell aus. Seit die ersten Krankheitsfälle Ende 2013 auf dem amerikanischen Kontinent bekannt wurden, haben sich laut haitianischem Ministerium für Gesundheit und Bevölkerung inzwischen fast 40.000 Menschen mit dem Virus infiziert.
26. März 2014

Medikamente und medizinisches Equipment für Massai-Nomaden in Tansania

Wasso ist eine kleine Siedlung im Norden Tansanias, am Rande des Serengeti-Nationalparks und fast „in Sichtweite“ des Kilimanscharos. Hier liegt an der Grenze zu Kenia, inmitten der Steppe auf 2000 Meter Höhe, das 'Wasso-Hospital'.
22. März 2014

Medizinische Versorgung für die Ärmsten der Armen in Bangladesch

AIDS, Typhus, Cholera, Tetanus, Tuberkulose, Dengue und Malaria - die Liste der Krankheiten, unter denen die Menschen in Bangladesch zu leiden haben, ist lang. Viele dieser Krankheiten können jedoch nicht diagnostiziert und behandelt werden, weil gerade in den ländlichen Regionen nicht ausreichend staatliche Gesundheitseinrichtungen vorhanden sind.
7. März 2014

Regelmäßige Unterstützung der Dillinger Missionsschwestern in Albanien

Schon seit einigen Jahren unterstützt APOTHEKER HELFEN e.V. die Arbeit der Dillinger Missionsschwestern in Albanien mit regelmäßigen Lieferungen von Medikamenten und Verbandsstoffen.
22. Februar 2014

12.500 Euro Hochwasserhilfe für das „Haus an der Brücke“

Die Bewohner der sozialtherapeutischen Wohnstätte „Haus an der Brücke“, welche von der Diakonie Leipziger Land betrieben wird, freuen sich riesig: APOTHEKER HELFEN e.V. hat der Einrichtung für psychisch Kranke eine großzügige Spende in Höhe von 12.500 Euro zur Beseitigung von Flutschäden überwiesen. Die Bewohner und Mitarbeiter haben den symbolischen Scheck entgegengenommen und staunten über den hohen Betrag: „Gewaltig, so ein Haufen Geld“, meinte einer, „das ist ja super!“
22. Februar 2014

Medikamentenspende für syrische Zivilbevölkerung

Auf Grund der militärischen Auseinandersetzungen ist die medizinische Infrastruktur in Syrien nahezu vollständig zusammengebrochen. Die meisten Krankenhäuser und Gesundheitszentren des Landes sind zerstört, so dass vielen Menschen der Zugang zu medizinischer und pharmazeutischer Versorgung fehlt.
26. Januar 2014

Arzneimittel für kenianische Waisenkinder

In den Vororten und Dörfern rund um Mombasa nimmt die Zahl der Straßen-Waisen nicht ab. Das 1993 gegründete Wema-Center bietet diesen Kindern ein Zuhause.
22. Januar 2014

Kindertagesstätte „Käthe Duncker“ im thüringischen Greiz erhält 10.000 EURO Hilfe nach Hochwasserschaden

Große Freude und Dankbarkeit herrschte bei Kindern und Erzieherinnen der Kindertagesstätte Käthe Duncker, als Apotheker Thorsten Müller im Namen von APOTHEKER HELFEN e.V. einen Scheck von 10.000 EURO übergab.
15. Januar 2014

Hochwasserhilfe für Kinderintensivpflegedienst „Carefull 24“

Mit einer Spende von 2.000,- € trägt APOTHEKER HELFEN e. V. dazu bei, dass der ambulante Kinderintensivpflegedienst 'Carefull 24' im thüringischen Caaschwitz die Flutschäden so schnell wie möglich wieder vollständig beseitigen kann.
22. Dezember 2013

APOTHEKER HELFEN e.V. unterstützt St. Gotthard- Gymnasium bei der Bewältigung des Hochwasserschadens

IMit einer Spende von 20.000 EURO unterstützt APOTHEKER HELFEN e. V. die Renovierung des schwer von der Juni-Flut beschädigten St. Gotthard-Gymnasiums im niederbayerischen Niederaltaich.
22. November 2013

Großer Dank für Hochwasserhilfe

„Tausend Dank!“, sagen Ulrike Just aus Grimma/Sachsen und Evelin Pester aus Greiz/Thüringen für die Unterstützung nach dem verheerenden Juni-Hochwasser in Deutschland. Die beiden Apothekerinnen gehören zu den Kollegen, die APOTHEKER HELFEN e.V. nach der Flut mit Spendengeldern unterstützt hat.
22. Oktober 2013

Herzlichen Dank an alle Spender!

Herzlichen Dank an alle Spender! Oktober 2013 Ein herzliches „Danke schön“ sagen Vorstand und Geschäftsführung von APOTHEKER HELFEN e.V. an alle, die zugunsten der Flutopfer gespendet haben! Wir haben uns über jede kleine und große Spende sehr gefreut – zeigen sie doch in eindrucksvoller Weise, wie bereitwillig unser Berufsstand eintritt für Menschen, die in Not geraten sind.
22. Oktober 2013

Moskitonetze für Flutopfer in Pakistan

I Die schweren Überschwemmungen durch die heftigen Monsunregenfälle in den Jahren 2012 und 2013 haben in Pakistan tausende Todesopfer gefordert und schätzungsweise fünf Millionen Menschen, darunter über die Hälfte Kinder, heimatlos, obdachlos oder krank gemacht. Fröhlich, bunt, informativ: So präsentierte sich APOTHEKER HELFEN e.V. beim Bayerischen Apothekertag in Augsburg.
22. September 2013

Hilfe für syrische Flüchtlinge

Mit einer Großspende an Arzneimitteln und medizinischen Hilfsgütern trägt APOTHEKER HELFEN e.V. dazu bei, die medizinische Versorgung von syrischen Flüchtlingen zu verbessern. Gemeinsam mit Luftfahrt ohne Grenzen e.V. und anderen Partnern schickte APOTHEKER HELFEN e.V. Ende September 2013 einen Hilfskonvoi aus elf Lastzügen mit Hilfsgütern für notleidende syrische Flüchtlinge von Frankfurt aus in die Türkei, um den Menschen in den Flüchtlingslagern an der syrisch-türkischen Grenze die medizinische Grund-Versorgung zu sichern.
16. Mai 2013

Paraguay: Neue Krankenstation in Cerrito eingeweiht

Mit einem großen Fest wurde Mitte Mai die neue Ambulanzstation in der Stadt Cerrito in Paraguay eingeweiht. Die Krankenstation, die von der österreichischen Hilfsorganisation Hope `87 und APOTHEKER HELFEN e.V. auf- und ausgebaut wurde, soll die Basisgesundheitsversorgung vor allem von Kindern sicherstellen. APOTHEKER HELFEN e.V. unterstützte den Bau und die Erstausstattung mit 30. 000 Euro.
27. April 2013

Pharmazeutische Schulung von Apothekenpersonal in Haiti

Wissen macht selbstständig: APOTHEKER HELFEN e.V. setzt sich für die nachhaltige Verbesserung der pharmazeutischen Versorgung in Haiti ein und schult Apothekenpersonal. In Kooperation mit der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. schult das Apotheker-Hilfswerk das Personal, das in den Gesundheitseinrichtungen der Partnerorganisation vor Ort tätig sein wird.
22. September 2012

Moskitonetze für 1.000 Flüchtlingsfamilien in Burkina Faso

Prävention vor Therapie: APOTHEKER HELFEN e.V. versorgt Flüchtlingsfamilien in Burkina Faso mit Moskitonetzen. Gemeinsam mit der Partnerorganisation HOPE’87 wurden 1.000 Moskitonetze in den Flüchtlingscamps der Provinz Soum verteilt.
22. April 2012

Hungersnot und Trinkwassermangel in der Sahelzone

Im April 2012 stellt APOTHEKER HELFEN e.V. 3 Millionen Wasserentkeimungstabletten und wichtige Medikamente für hungernde Menschen und Flüchtlinge in der afrikanischen Sahelzone zur Verfügung
22. Oktober 2011

Hilfe für die Opfer des Hochwassers in Thailand

Im Herbst 2011 kämpfte Thailand gegen die schlimmsten Überschwemmungen seit 50 Jahren. Hunderte von Menschen starben in den Fluten und viele Krankenhäuser versanken in den Wassermassen. APOTHEKER HELFEN e.V. entsandte eine Hilfslieferung für die Opfer der Katastrophe.
26. September 2011

Brandopfer im Slum von Nairobi

Bei einer Benzinexplosion in den Slums von Nairobi im September 2011 erlitten hunderte Menschen lebensgefährliche Verbrennungen. APOTHEKER HELFEN e.V. spendete wichtige Medikamente und spezielle Verbandsmaterialien für die Opfer.
26. August 2011

Hungersnot in Ostafrika

Im Sommer 2011 kämpften Millionen von Menschen am Horn von Afrika gegen den Hungertod. Apotheker helfen e.V. engagierte sich im Kampf gegen den Hunger und entsandte insgesamt mehr als acht Tonnen Hilfsgüter in die Region.
22. Juni 2011

Medikamente für die Slumbewohner von Kolkata (Kalkutta)

Viele Menschen in den Slums von Kolkata (ehemals Kalkutta) leben von weniger als 1 Dollar am Tag. Sie haben kaum Zugang zu medizinischer Hilfe. Apotheker helfen e.V. unterstützt die Ärzte der Organisatione "Ärzte für die Dritte Welt", die die Slumbewohner medizinisch versorgt.
22. September 2010

Basismedikamente für Nepal

Apotheker helfen e.V. unterstützt die Bevölkerung in den Bergdörfern Nepals mit essentiellen Basismedikamenten.
22. August 2010

Flutopfer in Pakistan

Schwere Überschwemmungen haben im August 2010 drei Millionen Menschen bedroht. APOTHEKER HELFEN e.V. unterstützte die Flutopfer mit Wasserentkeimungstabletten und wichtigen Medikamenten.
27. Januar 2010

Hilfe für Erdbebenopfer in Haiti

Am 12. Januar 2010 bebte die Erde in Haiti, die Verwüstungen waren grauenvoll und trafen die arme Bevölkerung ins Herz.
22. September 2009

Hilfe für die Opfer der Überschwemmungen in Burkina Faso

Im September 2009 erlebte Burkina Faso verheerende Überschwemmungen. APOTHEKER HELFEN e.V. unterstützte die Opfer der Katastrophe mit dringend benötigten Wasserentkeimungstabletten sowie mit Medikamenten und Hilfsmitteln.
22. November 2007

Hilfe für die Opfer des Zyklon Sidr

Der Zyklon Sidr, der im November 2007 auf den Süden Bangladeschs traf, kostete Tausende von Menschen das Leben. Durch Mangel an sauberem Trinkwasser stieg die Seuchengefahr stark an. APOTHEKER HELFEN e.V. unterstützte die medizinische Versorgung der Menschen nach dieser Katastrophe.
27. August 2007

Hilfe für die Erdbebenopfer in Peru

Am 15. Juli 2007 bebte an der Küste des Andenstaates Peru die Erde. Hunderte von Menschen wurden getötet und es gab zahlreiche Verletzte. Apotheker helfen e.V. leistete in enger Zusammenarbeit mit der Partnerorganisation humedica e.V. dringend benötigte Soforthilfe für die Opfer des Erdbebens.
7. August 2006

Unterstützung im Kampf gegen Malaria

Schätzungen zufolge sterben Jährlich ca. 1,2 Millionen Menschen weltweit an Malaria. Vor allem in afrikanischen Ländern ist das Risiko sehr hoch. Apotheker helfen e.V. unterstützt ein Projekt in Burundi im Kampf gegen die Malaria.
26. September 2005

Im gemeinsamen Kampf gegen Noma

APOTHEKER HELFEN e.V. unterstützte 2005 bis 2006 die Hilfsaktion Noma e.V. aus Regensburg, die seit über zehn Jahren im Niger arbeitet und sich zum Ziel gesetzt hat, die gefährliche Infektionskrankheit Noma zu bekämpfen.
26. Juli 2005

Hungerepidemie im Niger, Westafrika

Zuerst kamen die Heuschrecken, dann die Dürre, später die Flut. Westafrika, vor allem das Land Niger, kämpfte 2005 gegen eine dramatische Hungerkatastrophe. Schätzungen zufolge waren 3,6 Millionen Menschen vom Hunger bedroht.
10. April 2005

Hilfe für die Opfer der Hochwasserkatastrophe in Rumänien

APOTHEKER HELFEN e.V. leistete im Frühjahr 2005 Soforthilfe für die Tausende Betroffenen der schweren Überschwemmungen. Gemeinsam mit lokalen Kooperationspartnern konnte Apotheker helfen e.V. die Opfer mit Wasserdesinfektionstabletten und wichtigen Medikamenten versorgen.
22. Dezember 2004

Wiederaufbau und Familienhilfe nach der Tsunami-Katastrophe

Ein Beben vor Sumatra löste im Dezember 2004 einen verheerenden Tsunami aus, der große Teile der Küstenregionen im Indischen Ozean zerstörte. Die Flutwelle forderte Schätzungen zufolge 232.000 Todesopfer.
22. Januar 2001

Schweres Erdbeben in Gujarat

Das schwere Beben forderte Zehntausende von Todesopfern und zahlreiche Verletzte. APOTHEKER HELFEN e.V. entsandte eine Hilfslieferung mit wichtigen Medikamenten und medizinischen Hilfsmitteln für die Betroffenen in der Region.
JETZT SPENDEN