Indien

Die Bevölkerungszahl liegt Kopf an Kopf mit China . Viele unserer Waren, auch Arzneimittel, werden in Indien hergestellt. Technologie, gut ausgebildete Experten, Weltkonzerne und gleichzeitig arme Menschen, ländliche Regionen mit unterentwickelter Infrastruktur sind Gegensätze dieses riesigen Landes. Wo die staatliche Gesundheitsdienste Menschen nicht erreichen, versuchen wir mit Partnern vor Ort gezielt, deren Engagement zu unterstützen.
In den Bergregionen gibt es z.B. Menschen, die wurden noch nie von einem Augenarzt untersucht, auch wenn sie große Probleme mit den Augen haben. Dr. Gück, ein Augenarzt aus Deggendorf, setzt sich neben Nepal auch im Norden Indiens für die Menschen ein und führt sog. Medical Camps durch. Das bedeutet, er opfert Urlaub, reist in abgelegene dörfliche Gegenden, untersucht und behandelt hunderte Menschen. Wir unterstützen ihn dabei mit den notwendigen Medikamenten.
Mit der Dr-Georg Michael Praetorius Stiftung sind wir in Nordindien, das strukturell und von den Lebensverhältnisses Nepal sehr ähnlich ist, in verschiedenen Projekten, die Gesundheit von kranken Kindern und der Landbevölkerung zu verbessern.

Unsere Projekte in Indien

5. November 2018

Gründung eines Gesundheitszentrums in Nordindien

Ein Gesundheitsposten für eine Basisgesundheitsversorgung soll entstehen. Ein Arzt, eine Krankenschwester und ein Apotheker werden die Dorfbewohner und Menschen in den angrenzenden Siedlungen versorgen.
15. Juli 2016

Wir helfen brandverletzten Kindern in Indien

Brandverletzungen sind gerade in der Himalaya-Region im Norden Indiens sehr häufig. Grund ist das oft unsachgemäße Handtieren an offenen Feuerstellen.
21. November 2015

Mehr Sicherheit für schwangere Frauen in Rajasthan

Mit 3000 Euro unterstützte APOTHEKER HELFEN e.V. ein zweiwöchiges Untersuchungs- und Schulungsprojekt der Dr. George Michael Praetorius-Foundation im indischen Staat Rajasthan. Es kam vor allem schwangeren Frauen zugute.
2. November 2015

Indien: Augenmedikamente für Bewohner der Himalaya-Region Ladakh

Mit Augenarzneimittel im Wert von 5000 Euro, zum Teil finanziert von der Noweda Stiftung, unterstützte APOTHEKER HELFEN e.V. auch in diesem Jahr das „Free Eye Camp“ des Deggendorfer Augenarztes Dr. Detlev Gück von der Organisation „Kleine Hilfe e.V Deggendorf.“
22. Juni 2011

Medikamente für die Slumbewohner von Kolkata (Kalkutta)

Viele Menschen in den Slums von Kolkata (ehemals Kalkutta) leben von weniger als 1 Dollar am Tag. Sie haben kaum Zugang zu medizinischer Hilfe. Apotheker helfen e.V. unterstützt die Ärzte der Organisatione "Ärzte für die Dritte Welt", die die Slumbewohner medizinisch versorgt.
22. Dezember 2004

Wiederaufbau und Familienhilfe nach der Tsunami-Katastrophe

Ein Beben vor Sumatra löste im Dezember 2004 einen verheerenden Tsunami aus, der große Teile der Küstenregionen im Indischen Ozean zerstörte. Die Flutwelle forderte Schätzungen zufolge 232.000 Todesopfer.
22. Januar 2001

Schweres Erdbeben in Gujarat

Das schwere Beben forderte Zehntausende von Todesopfern und zahlreiche Verletzte. APOTHEKER HELFEN e.V. entsandte eine Hilfslieferung mit wichtigen Medikamenten und medizinischen Hilfsmitteln für die Betroffenen in der Region.
JETZT SPENDEN