Uganda

Uganda ist ein Land in Ostafrika. 1962 wurde es unabhängig und entwickelte sich nach einigen Jahren in einen autoritär geführten Staat, der durch den Diktator Idi Amin zu trauriger Berühmtheit gelangte. Seine 35 Millionen Einwohner leben überwiegend von der Landwirtschaft. Es liegt am Äquator und hat ein tropisch-warmes Klima. Große Teile des Landes liegen über 1000 Meter ü.M. und daher sind die Temperatur gemäßigter. APOTHEKER HELFEN ist überwiegend im Kibaale Distrikt engagiert. Das liegt fünf Autostunden vom internationalen Flughafen in Entebbe entfernt.

Unser Engagement in Uganda

12. November 2018

Uganda: Das Gesundheitszentrum in Kitutu wächst

Im Juli begannen die Bauarbeiten für das Gesundheitszentrum in Kitutu, Kibaale Distrikt in Uganda. Jetzt ist der Rohbau durch das Dach vor Regen geschützt.
2. Mai 2018

Aufbau einer Arzneimittelversorgung im Kibaale Distrikt

APOTHEKER HELFEN e.V. mit seinem Partner Emesco Devlopment Foundation hat ein neues Projekt mit dem Ziel, eine eigene Arzneimittelversorgung für die Gesundheitseinrichtungen aufzubauen. Es ist ein gemeinsames Projekt zusammen mit Apotheker ohne Grenzen Deutschland e.V., das auch durch die „apobank Stiftung“ gefördert wird.
24. April 2018

Los geht’s!

Zu Beginn des Projekts im April wurden die neuen Regalböden im Arzneimittellager gerade gestrichen. Eine erste Beschaffungsliste wurde erstellt und besprochen. Jetzt ist das Lager gut bestückt und die ersten Gesundheitseinrichtungen konnten bereits daraus beliefert werden. Um die Packungen besser vor Staub zu schützen, wurden zusätzlich Glasschiebetüren eingebaut. Alles hat seinen Platz. Die Arzneimittel, wie in Uganda üblich, sind nach Anwendungsgebieten geordnet.
19. April 2018

Das Gesundheitszentrum Maisuuka in Uganda ist fertig

Das Gesundheitszentrum in Maisuuka ist fertig. Diesmal hat die Regierung die Initiative der EDF zum Anlass genommen selbst aktiv zu werden. Direkt daneben hat sie ein Geburtshaus mit Räumlichkeiten für Vor- und Nachsorge sowie Impfungen errichtet. „Können Sie sich vorstellen kurz vor der Geburt 20 km in das nächste Gesundheitszentrum zu laufen? Alternativ vielleicht auf einen Motorrad Platz nehmen und über einen Feldweg dorthin fahren?“, schildert Andreas Wiegand die bisherige Situation.
19. April 2018

Den Teufelskreis der Armut durchbrechen

Reflektionen zu Tag 3 des Training-Workshops in Uganda von Andreas Wiegand. Ziel: Das Finanzmanagement kleiner Gesundheitseinrichtungen in Uganda zu stärken.
19. April 2018

Kosten, Sorgen, Nöte

Reflektionen zu Tag 2 des Training-Workshops in Uganda von Andreas Wiegand. Welche Kosten fallen in einem Gesundheitszentrum an? Philipp Asiimwe von EDF Microfinance klärt mit den Teilnehmern aus verschiedenen Einrichtungen des Kibaale Distrikts Definitionen von Kosten.
19. April 2018

Die Parabel vom Kaninchen und der Schildkröte

Reflektionen zum letzten Tag des Training-Workshops in Uganda von Andreas Wiegand Am Vortag bat Edward um 10 Minuten Zeit für den letzten Workshoptag. Er wolle etwas präsentieren. Weder Phillip Asiimwe von EDF Microfinance noch Claudia Martin von Apotheker ohne Grenzen und ich hatten Einwände
19. April 2018

Uganda: Ein kleiner Großhandel wächst

Vor acht Monaten beginnt eine kleiner Arzneimittelgroßhandel mit einer finanziellen Spritze von Apotheker ohne Grenzen (AoG) und Apotheker helfen (AH) Gesundheitseinrichtungen im Kibaale-Distrikt in Uganda zu beliefern.
19. April 2018

Wie optimiere ich mein Arzneimittellager?

Die Köpfe rauchen. Der Taschenrechner ist die häufigste genutzte Funktion des Mobiltelefons. Krankenschwestern, Hebammen und Laborassistenten, denen die Aufgabe der Arzneimittelverwaltung in Gesundheitseinrichtungen im Kibaale Distrikt, Uganda, zukommt, lernen, welche Berechnungen hier hilfreich sind.
JETZT SPENDEN