21. Februar 2016

Tansania: Zurück auf die Schulbank – um besser helfen zu können

Zugang zu guter medizinischer Versorgung hängt in Entwicklungsländern wesentlich von qualifiziertem Fachpersonal und guten praxisnahen Ausbildungseinrichtungen ab. Wir von APOTHEKER HELFEN e.V. haben es uns deshalb zur Aufgabe gemacht, die Aus- und Weiterbildung von Apothekenpersonal in Gesundheitseinrichtungen armer Länder zu unterstützen. Richtige Lagerhaltung und -verwaltung, korrekte Abgabe von Arzneimitteln und deren rationaler Einsatz sind drei Kernthemen unserer Arbeit.
15. Februar 2016

Gesundheitsstation in Kabasekende/Uganda eröffnet

Nach nur einem halben Jahr Bauzeit konnte Ende Januar die von APOTHEKER HELFEN e.V. mit 8.000 Euro mitfinanzierte Gesundheitsstation in Kabasekende im Distrikt Kibaale in Betrieb genommen werden.
10. Februar 2016

Arzneimittel für sudanesische Flüchtlinge in Uganda angekommen

Mit Basisarzneimitteln im Wert von 10.000 Euro helfen wir, die medizinische Not der südsudanesischen Flüchtlinge, die in den Lagern in Uganda ausharren, ein wenig zu lindern.
21. Januar 2016

Maternité in Toubab Diallaw unter neuer Leitung

Vor genau vier Jahren eröffneten wir die neue Mutter-Kind-Station in dem Fischerdorf Toubab Diallaw im Westen des Senegal. Seitdem begleiten wir von APOTHEKER HELFEN e.V. die Gesundheitsstation mit pharmazeutischem Rat und Medikamenten. Die neue Leiterin, die staatlich geprüfte Krankenschwester Arame Sall, bietet den Dorfbewohnern und den Frauen ein breites Spektrum an medizinischen Leistungen an.
10. Dezember 2015

Wir helfen sudanesischen Flüchtlingen in Uganda!

Besten Dank an alle Spender, die unserem Aufruf zur Hilfe für Flüchtlinge in Uganda gefolgt sind! Angesichts der dort herrschenden Not hat APOTHEKER HELFEN e.V. das Spendenvolumen auf aktuell 10.000 Euro aufgestockt.
15. November 2015

Sierra Leone ist Ebola-frei

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat den westafrikanischen Staat Sierra Leone am 7. November offiziell für Ebola-frei erklärt.
26. Oktober 2015

Liberia: Aufklärungs-Workshops für Jugendliche

Wissen erhält Gesundheit: Mit diesem Ziel fanden in Liberia Workshops für Teenager zum Thema Sexuelle Gesundheit statt. APOTHEKER HELFEN e.V. unterstützt das Aufklärungsprojekt der Gerlib-Klinik (German Liberian Clinic) in Monrovia mit 4.500 Euro.
21. Oktober 2015

Glückwunsch zum Medizin-Nobelpreis

Der Medizin-Nobelpreis 2015 geht an drei Forscher, die in der Bekämpfung von Tropenkrankheiten Meilensteine gesetzt haben: Youyou Tu, William C. Campbell und Satoshi Omura.
21. Oktober 2015

Sterntaler-Musiker aus Weißenburg unterstützen Maternités

Mit 381,50 Euro unterstützt das Orchester Sterntaler-Consort Weißenburg-Würzburg den weiteren Betrieb und Ausbau unserer Mutter-Kind-Stationen im Senegal.
21. August 2015

Toubab Diallaw: Maternité unter neuer Leitung

Seit wenigen Monaten haben die Mutter-Kind-Station (Maternité) und die Krankenstation (Dispensaire) in Toubab Diallaw im West-Senegal eine neue Leiterin: Arame Sall, eine staatlich geprüfte und diplomierte Krankenschwester
21. Juni 2015

Ebola-Präventionsprojekt in Liberia erfolgreich

Das Ebola & Social Welfare Programs , das Gieraths-Nimene mit Unterstützung von APOTHEKER HELFEN e.V. in der City of Sasstown/Kru County im District Jrao im Südosten Liberias durchgeführt hat, ist ein Aufklärungs- und Präventionsprojekt gegen Ebola: 30 Freiwillige Ebola-Helfer besuchten nach einer Schulung die Menschen in Sasstown und umliegenden Dörfern, um sie über Infektionswege und Prävention von Ebola-Infektionen sowie Hygienemaßnahmen aufzuklären. Zudem erhielten die Menschen Desinfektionsmittel, Seife und spezielle Ebola-Eimer, um eine regelmäßige Händehygiene zu ermöglichen. Auch Schulen und Kindergärten wurden mit Ebola-Eimern ausgestattet
26. Mai 2015

Liberia: APOTHEKER HELFEN unterstützt Ebola-Präventionsprojekt

Ebola-Aufklärung in Liberia: Das „Ebola and Social Welfare Program“ startete im Februar in der City of Sasstown/Kru County im Südosten Liberias. Mitarbeiter der German-Liberian-(GERLIB)Klinik, Monrovia, unter Leitung von Margret Gieraths-Nimene schulten zunächst 30 freiwillige Helfer. Aufgrund des großen Interesses bot das Helferteam an der High School in Sasstown einen weiteren Workshop an, den 20 Lehrer – auch aus den umliegenden Dörfern – besuchten.
JETZT SPENDEN