26. November 2014

Sierra Leone: Mit Händehygiene gegen Ebola

Mit 6500 desinfizierenden Arztseifen unterstützt APOTHEKER HELFEN e.V. ein sehr ehrgeiziges Präventionsprojekt in Freetown, der Hauptstadt von Sierra Leone. Der Salesianer-Bruder und Direktor von Don Bosco Fambul, Lothar Wagner SDB, will der Ebola-Ausbreitung mit Hygienemaßnahmen begegnen. Dazu hat er mobile Handwaschbecken bauen lassen und in mehreren Slums aufgestellt. Wagner und seine Helfer fordern die Menschen dort auf, sich immer wieder die Hände zu waschen, um so weitere Ansteckungen zu verhindern.
26. August 2014

Schutzkleidung für Ebola-Helfer in Sierra Leone

Schnelle Hilfe für die Helfer – nach diesem Motto unterstützen wir die Anstrengungen der Salesianer Don Bosco (SDB) Fambul, nahe der Hauptstadt Freetown in Sierra Leone eine neue Isolierstation für Ebola-Infizierte aufzubauen. Derzeit ist eine Sendung von 500 virensicheren Ganzkörperschutzanzügen, langen Handschuhen, Gesichtsmasken mit Visier und Überschuhen sowie Arztseife zur Desinfektion per Luftfracht unterwegs in das westafrikanische Land.
26. März 2014

Medikamente und medizinisches Equipment für Massai-Nomaden in Tansania

Wasso ist eine kleine Siedlung im Norden Tansanias, am Rande des Serengeti-Nationalparks und fast „in Sichtweite“ des Kilimanscharos. Hier liegt an der Grenze zu Kenia, inmitten der Steppe auf 2000 Meter Höhe, das 'Wasso-Hospital'.
26. Januar 2014

Arzneimittel für kenianische Waisenkinder

In den Vororten und Dörfern rund um Mombasa nimmt die Zahl der Straßen-Waisen nicht ab. Das 1993 gegründete Wema-Center bietet diesen Kindern ein Zuhause.
16. Mai 2013

Paraguay: Neue Krankenstation in Cerrito eingeweiht

Mit einem großen Fest wurde Mitte Mai die neue Ambulanzstation in der Stadt Cerrito in Paraguay eingeweiht. Die Krankenstation, die von der österreichischen Hilfsorganisation Hope `87 und APOTHEKER HELFEN e.V. auf- und ausgebaut wurde, soll die Basisgesundheitsversorgung vor allem von Kindern sicherstellen. APOTHEKER HELFEN e.V. unterstützte den Bau und die Erstausstattung mit 30. 000 Euro.
22. September 2012

Moskitonetze für 1.000 Flüchtlingsfamilien in Burkina Faso

Prävention vor Therapie: APOTHEKER HELFEN e.V. versorgt Flüchtlingsfamilien in Burkina Faso mit Moskitonetzen. Gemeinsam mit der Partnerorganisation HOPE’87 wurden 1.000 Moskitonetze in den Flüchtlingscamps der Provinz Soum verteilt.
22. April 2012

Hungersnot und Trinkwassermangel in der Sahelzone

Im April 2012 stellt APOTHEKER HELFEN e.V. 3 Millionen Wasserentkeimungstabletten und wichtige Medikamente für hungernde Menschen und Flüchtlinge in der afrikanischen Sahelzone zur Verfügung
26. September 2011

Brandopfer im Slum von Nairobi

Bei einer Benzinexplosion in den Slums von Nairobi im September 2011 erlitten hunderte Menschen lebensgefährliche Verbrennungen. APOTHEKER HELFEN e.V. spendete wichtige Medikamente und spezielle Verbandsmaterialien für die Opfer.
26. August 2011

Hungersnot in Ostafrika

Im Sommer 2011 kämpften Millionen von Menschen am Horn von Afrika gegen den Hungertod. Apotheker helfen e.V. engagierte sich im Kampf gegen den Hunger und entsandte insgesamt mehr als acht Tonnen Hilfsgüter in die Region.
27. August 2007

Hilfe für die Erdbebenopfer in Peru

Am 15. Juli 2007 bebte an der Küste des Andenstaates Peru die Erde. Hunderte von Menschen wurden getötet und es gab zahlreiche Verletzte. Apotheker helfen e.V. leistete in enger Zusammenarbeit mit der Partnerorganisation humedica e.V. dringend benötigte Soforthilfe für die Opfer des Erdbebens.
7. August 2006

Unterstützung im Kampf gegen Malaria

Schätzungen zufolge sterben Jährlich ca. 1,2 Millionen Menschen weltweit an Malaria. Vor allem in afrikanischen Ländern ist das Risiko sehr hoch. Apotheker helfen e.V. unterstützt ein Projekt in Burundi im Kampf gegen die Malaria.
26. September 2005

Im gemeinsamen Kampf gegen Noma

APOTHEKER HELFEN e.V. unterstützte 2005 bis 2006 die Hilfsaktion Noma e.V. aus Regensburg, die seit über zehn Jahren im Niger arbeitet und sich zum Ziel gesetzt hat, die gefährliche Infektionskrankheit Noma zu bekämpfen.
JETZT SPENDEN