Hilfsprojekte in Sierra Leone

Das kleine Land an der Küste Westafrikas hat eine bewegte Geschichte. Ehemalige Sklaven aus den USA sollten hier angesiedelt werden, was nicht konfliktfrei verlief. Vor einigen Jahren war das Land aufgrund des Ausbruchs von Ebola weltweit in den Schlagzeilen. Das schwache Gesundheitssytem brach nahezu zusammen. Mit Hilfe großer Anstrengung viele Hilfsorganisationen konnte die Infektionsausbreitung, Behandlung der Infizierten und der Schutz des Gesundheitspersonals bewältigt werden.

Unsere Projekte in Sierra Leone

26. November 2014

Sierra Leone: Mit Händehygiene gegen Ebola

Mit 6500 desinfizierenden Arztseifen unterstützt APOTHEKER HELFEN e.V. ein sehr ehrgeiziges Präventionsprojekt in Freetown, der Hauptstadt von Sierra Leone. Der Salesianer-Bruder und Direktor von Don Bosco Fambul, Lothar Wagner SDB, will der Ebola-Ausbreitung mit Hygienemaßnahmen begegnen. Dazu hat er mobile Handwaschbecken bauen lassen und in mehreren Slums aufgestellt. Wagner und seine Helfer fordern die Menschen dort auf, sich immer wieder die Hände zu waschen, um so weitere Ansteckungen zu verhindern.
26. August 2014

Schutzkleidung für Ebola-Helfer in Sierra Leone

Schnelle Hilfe für die Helfer – nach diesem Motto unterstützen wir die Anstrengungen der Salesianer Don Bosco (SDB) Fambul, nahe der Hauptstadt Freetown in Sierra Leone eine neue Isolierstation für Ebola-Infizierte aufzubauen. Derzeit ist eine Sendung von 500 virensicheren Ganzkörperschutzanzügen, langen Handschuhen, Gesichtsmasken mit Visier und Überschuhen sowie Arztseife zur Desinfektion per Luftfracht unterwegs in das westafrikanische Land.
JETZT SPENDEN